23.03.2018 – Tag 22 – Ruhetag in Serekunda

Zur Erläuterung: Eigentlich befinden wir uns nicht in Banjul, der Hauptstadt Gambias, sondern in der vorgelagerten Zentrumsregion Serekunda. 

Das Team schläft aus!
Dann treffen wir uns um halb 10 zum Frühstück auf der Restaurant-Terrasse. Und um 11 Uhr treffen sich alle auf dem Gelände der Dresden-Banjul-Organisation für ein letztes Briefing. Einen Ablaufplan für die nächsten Tage haben alle Teams gestern Abend schon erhalten. Jetzt nutzt der Chef der DBO Heinz Bormann die Gelegenheit, sich zu bedanken und weitere Informationen an den Mann zu bringen.
Wir entladen anschließend unsere Fahrzeuge. Vieles, das nicht mehr gebraucht wird, landet im Lager-Container: Matratzen, Zelte, Kocher und separat Lebensmittel. Darauf verwenden wir einiges an Zeit.

Danach geht es auf einen Imbiss ins Blue Kitchen. Das ist das Restaurantprojekt der DBO und häufig Treffpunkt der Rallye-Teams. Hier findet vor allem Ausbildung für Küche und Service statt. Das Blue Kitchen arbeitet zum Selbstkostenpreis, alle Überschüsse fließen in die wöchentlich durchgeführte Armenspeisung.
Von unserem freien Tag ist nach der Rückkehr ins Hotel gar nicht mehr viel übrig. Wir gehen in der Brandung baden und genießen anschließend auf unserer kleinen Terrasse das gemütliche Beisammensein und später ein gutes Abendessen im Hotelrestaurant.
Fühlt sich schon fast wie Urlaub an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.