Tag 10 – Agadir bis Laayoune

11. MÄRZ 2018
ABFAHRT – 10:50 Uhr / ANKUNFT – 22:30 Uhr
TAGESETAPPE – 619 km / GESAMT – 4.785 km

Eine lange Etappe steht dem Team wieder bevor – 650 Kilometer in die Westsahara. Vorher wird aber noch einmal gemeinsam ausgiebig gefrühstückt und nach einem Fotoshooting müssen wir uns von unserer Verstärkung trennen. Während wir uns mit den Boliden gegen halb 11 auf den Weg machen, können die Vier noch einen Tag im Club und in der Sonne genießen.Morgen müssen sie dafür ins graue Deutschland zurück.

DIe Temperatur in den Sprintern steigt rasch. 50 Kilometer nach Agadir verlassen wir die Hauptroute nach Süden und fahren eine Nebenstrecke durch eine herrlich satt-grüne Hügellandschaft. Die letzte Erholung für die Augen!
Wir kommen in eine Bucht mit riesigem Strand. Volker, Winne und Paetzi wollen in gigantischer Brandung baden aber die wirklich starke Strömung lehrt uns Respekt. Abspülen geht, schwimmen ist nicht möglich.
Paetzi wandelt auf bekannten Spuren – hier hat das Red Eagle Team 2015 schon pausiert und bei einem freundlichen Mann Gastfreundschaft genossen und Tee getrunken. Das entstandene Bild hat Paetzi als Foto dabei. Leider ist die Zielperson nicht zu Hause. Das Foto wird hinterlegt.

Weiter geht die Tour über Sidi Ifni und entlang eines Flusstales mit üppiger Vegetation. Hier sind viele Einheimische am picknicken und grillen. Als wir wieder die Hauptstrecke erreichen, ist es aber für viele Tage mit ordentlichem Pflanzenwuchs vorbei! Die Mondlandschaft gespickt mit kleinen grauen Sträuchern nimmt zu.
Als die Sonne untergeht, erreichen wir die Stadt Tan-Tan. Hier hatten wir 2015 schon eine Panne mit defekter Bremsleitung und haben beim Mechaniker übernachtet. Auch diese Fotos hat Paetzi dabei und an der Tankstelle liefert er diese ab – alle kennen den Schrauber Abdelhadi und sind ganz fasziniert von den Bildern! Hoffentlich werden sie abgeliefert…

Wir kommen recht spät kurz vor Laayoune am Campingplatz an. Es ist schon 22:30 Uhr aber im Imbiss bekommen Volker, Zimmi und Paetzi die letzten drei Menüs des Abends. Nach der Vorsuppe gibt es im Tontopf gebratenes Dromedar mit Zwiebeln, Oliven und Tomaten – überraschend lecker! Sehr zartes, leicht herbes Fleisch.
Kühle, Wind und Müdigkeit treiben uns in die Autos. Mit den Hotelübernachtungen ist jetzt auf absehbare Zeit Schluss!

previous arrow
next arrow
PlayPause
previous arrownext arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.