Tag 11 – Laayoune bis Dakhla

12. MÄRZ 2018
ABFAHRT – 09:30 Uhr / ANKUNFT – 19:20 Uhr
TAGESETAPPE – 588 km / GESAMT – 5.373 km

Fast alle Teams sind hier am Campingplatz. Einige jedoch mit größeren Defekten noch irgendwo auf der Strecke. Ein Team steht oben an der Straße mit Motorschaden am VW-Bus. Sie wurden bis hierher über Nacht geschleppt – und so geht es für dieses Fahrzeug auch weiter.
Details gibt es für Interessierte auf der offiziellen Rallye-Seite.

Die 550 Kilometer lange Fahrt bis Dakhla auf teilweise fürchterlicher Straße zieht sich hin. An die häufigen Polizeikontrollen haben wir uns gewöhnt. Wir geben immer eine Kopie der Team-Auskunft ab und können weiterfahren. Viele freilaufende Dromedare marschieren neben und manchmal auf der Straße.
Wir biegen gegen Mittag zur nahe gelegenen Küste ab. Hier versteckt sich ein Cache, den wir aber nicht finden… Dafür machen wir Fotos vom Schiffswrack, kühlen uns in den Wellen ab und sind wieder mal negativ vom angeschwemmten Plastikmüll beeindruckt. Dann geht es weiter.
Nur noch mal am Rande: Es sind über 30 Grad, die Sonne brennt und wir haben keine Klimaanlage…
An einer Raststelle gibt es Lamm-Tajine. Statt Fleisch sind es knorplige Rippchen, aber der Kaffee ist stark und gut!
Außer Sonne, Hitze, Staub und karger Landschaft gibt es kaum besondere Vorkommnisse. Wir erfreuen uns an jedem kleinen Stopp und Abwechslungen. Aber sogar die seltenen Städte wirken trotz vereinzeltem Grün öde.
Gegen Abend besichtigen wir einen Abschnitt der Steilküste mit einer spektakulären Abbruchkante.
Und so erreichen wir Dakhla im Sonnenuntergang.
Die Stadt liegt auf einer Halbinsel der Atlantikküste. Hier ist immer der perfekte Wind und so hat sich Dakhla als Spot für die internationale Kite-Surfer-Szene etabliert. Wir haben eher mit dem Gepuste zu kämpen. Der Campingplatz hier ist zwar von Mauern umgeben, die Böen blasen uns aber trotzdem gehörig um die Ohren. Wir parken im Karree, um uns den Wind halbwegs vom Leib zu halten.
Jetzt ist es an der Zeit, Steffens zweites Care-Paket zu öffnen. Es sind sechs große Flaschen Bombay Sapphire! Mit ordentlich Tonic die beste Medizin in heißen Gebieten. Wir beginnen sofort mit der Prophylaxe!

previous arrow
next arrow
PlayPause
previous arrownext arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.