18.03.2018 – Tag 17 – Camp 4 „Strand“ bis Nouakchott

Wir haben viel Wind und wer etwas frühstücken möchte, muss sich was im Auto zubereiten um es einigermaßen sandfrei zu genießen. Wir haben Zeit, noch ist Flut und der Strand nicht zu befahren. Ganz im Gegenteil, einige hohe Wellen laufen so weit aus, dass sie die Fahrzeuge erreichen. In der Nacht wurde auch ein Zelt gewässert!

Um 11 Uhr gibt es ein Briefing und die Abfahrtzeit wird auf ca. 14 Uhr festgelegt. Zeit für uns, noch einmal das mitgebrachte Snowboard einzusetzen – dieses Mal im Wasser! Wir engagieren einen Allrader und das von Volker vorbereitete Schleppseil kommt an die Anhängerkupplung. Dann braucht es etliche Versuche und viel Support in der Brandung bis Andreas endlich auf dem Board durch die Fluten gezogen wird. Nicht lange, dafür aber spektakulär!
Für Volkers Surfauftritt dauern die Vorbereitungen und gescheiterten Versuche noch länger sind aber schlussendlich von Erfolg gekrönt!

Wir stärken uns mit einem Topf Nudeln und Chili con Carne aus Dosen mit viel frischer Zwiebel. Dann bezieht um 14:45 Uhr das Führungsfahrzeug Position. Viele Fahrzeuge müssen aus dem Sand geschoben werden und starten nach und nach auf die 30 Kilometer lange Strandetappe. Als wir loswollen stecken auch die Sprinter ordentlich fest und wir müssen buddeln. Adler 1 und Schlumpf müssen sogar von Klärchen freigeschleppt werden. Dadurch starten wir als letzte Fahrzeuge vor den Orgs.

Die Fahrt geht wieder zügig und spektakulär auf dem feuchten, halbwegs festen Strand dicht am Wasser entlang. Dann kommt die Strandabfahrt. Diese ist wieder sehr anspruchsvoll und wird, wie die Auffahrt, einzeln absolviert. Der Schlumpf nutzt die Gelegenheit souverän, um auf die Einsandeliste zu kommen! Damit sind jetzt alle Eagles registriert!
Einige weitere Fahrzeuge bleiben stecken aber am längsten müssen wir auf Org Holli warten, der seinen Sprinter ganz ordentlich in der Düne „geparkt“ hat.

Danach ist reichlich Zeit, die Reifen wieder mit dem nötigen Luftdruck zu versehen und Sprit nachzufüllen, denn eine kurze Wegstrecke später erreichen wir wieder die Asphaltstraße. Es ist 18 Uhr. Die 100 Kilometer zum Etappenziel werden lang! Mehrere Reifenpannen und weitere Defekte führen immer wieder zu Stopps. Zu guter Letzt bricht Klärchen den Auspuff! Volker muss drunter und mit Draht wird alles erst mal unter dem Fahrzeugboden gesichert.
So erreichen wir als Letzte die Abfahrt zum Campingplatz. Da jedoch fast alle vorausgefahrenen Teams einen Abzweig zu früh abbiegen, gehören wir zu den Ersten, die sich einen Stellplatz sichern können.
Es bestätigt sich wieder einmal: Wo wir sind ist vorn!
Für die nächsten zwei Campingnächte und alle Mahlzeiten zahlen wir pro Kopf 50 Euro. Klingt angemessen und so geht es gleich zum Abendessen. Endlich wieder frisches Baguette, dazu Mais-Eierkuchen, Gemüsebrühe und große Hähnchenschenkel!

 

previous arrow
next arrow
PlayPause
ArrowArrow
Slider

2 thoughts on “18.03.2018 – Tag 17 – Camp 4 „Strand“ bis Nouakchott

  1. Ein Glück, dass Ihr immer vorn seid! Bin stolz auf Euch und freue mich, das mein lieber Mann so gut drauf ist.
    Hoffe ich jedenfalls!!!
    Hat denn die Supertoilette ihre Bewährungsprobe bestanden?
    Vielleicht gehen noch einige Bilder mehr?

  2. Hallo Matti, habe Mutti am Telefon und ihr die letzten Reiseberichte vorgelesen. Vati ist zum Schwimmen gefahren, er wird dann später instruiert. Beide freuen sich immer über die Berichte und noch mehr darauf, wenn Du unbeschadet wieder bei Ihnen bist. Heute kommen die Barmbeker zu uns. Yves muß noch Haare schneiden bevor wir in den Urlaub fliegen. Viele Grüße an das gesamte Team von den Familien Zilske und Fräderich. Deine Schwester Ines!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.